Home | Impressum | Sitemap | KIT
Aktuelles:

Im Wintersemester 2017/18 treffen wir uns immer mittwochs um 19:30 Uhr im Selmayr-Hörsaal. Die erste Sitzung findet am 18. Oktober statt.


Du möchtest uns kennenlernen? Komm einfach mal vorbei!

Wegbeschreibung

Förderpartner:
IFL Logo

    

  

 

 

 

Newsletter:

Für Studenten: Meldet euch auf unserem Newsletter an, um Einladungen zu unseren Sitzungen und Workshops zu erhalten.

Newsletter für Studenten

Für Unternehmen: Melden Sie sich auf unserem Newsletter an, um unser LEAN-Update (halbjährig) zu erhalten.

Newsletter für Unternehmen

LEAN Kultur Workshop 2014

LEAN Kultur Workshop 2014
Autor:

Christoph Jacobi

Datum: 17.05.2014

Anfang Mai hatten 15 Mitglieder der LEAN Hochschulgruppe e.V. die Möglichkeit, bei Festool Engineering an einem Workshop zum Thema Lean Kultur teilzunehmen. Gehalten wurde der Workshop von einem Alumnus der Hochschulgruppe in der Lernwerkstatt von Festool Engineering beim Festool-Werk in Neidlingen.

Zunächst wurden im Theorieteil sieben aufeinander aufbauende Fragen in Gruppenarbeit nacheinander bearbeitet und das Ergebnis nach jeder Frage präsentiert. Die ersten zwei Fragen waren sehr allgemein gehalten – zum einen sollten die Gruppen im Brainstorming erarbeiten, was Lean selbst bedeutet und im zweiten Schritt die entsprechenden Ziele definieren. Dabei waren vor allem die beiden Aspekte der Ausrichtung an Kundenanforderungen durch Effektivität und Effizienz sowie die Vermeidung von Verschwendung von Bedeutung.

Nach einer Zusammenfassung der ersten zwei Fragen sollte in der dritten Frage erarbeitet werden, wie Prozesse gestaltet sein müssen, damit diese überhaupt effizient und effektiv sind. Die vierte Frage, die von den Gruppen bearbeitet und danach präsentiert wurde, sollte klären, wie effiziente und effektive Prozesse überhaupt entwickelt werden können. Alle Gruppen stellten hierzu in abgewandelten Formen den PDCA-Zyklus vor. Im Rahmen der fünften Frage sollte schließlich erarbeitet werden, wie eine Verbesserungsstruktur organisationstechnisch im Unternehmen umgesetzt werden kann.
Die sechste Frage beschäftige sich mit den Rahmenbedingungen im Unternehmen, die zur Umsetzung der Verbesserungsstruktur nötig sind, wobei zwischen Organisationsstrukturen und Kultur unterschieden wurde. Zu Ersterem gehörten zum Beispiel flache Hierarchien, Changemanagement, Weiterbildung, Kommunikationskanäle. Bezüglich der Kultur ließen sich die Elemente in drei Gruppen unterteilen: Erstens Erfahrungen wie z.B. Offenheit und intrinsische Kommunikation, zweitens Verhalten und Werte wie z.B. Feedbackkultur und Anerkennung und drittens Artefakte (Symbole) wie z.B. Pilotprojekte und die Andontafel.

Die siebte und letzte Frage behandelte das Verhalten einer Führungskraft, das notwendig ist, um eine Lean Kultur im Unternehmen zu verankern. Dabei wurde von den Gruppen vor allem Offenheit, das Einnehmen einer Vorbildfunktion und Fehlerakzeptanz betont.

Zum Abschluss des Workshops folgte eine Besichtigung des Festool-Werks, um die Kulturelemente, die theoretisch besprochen worden waren, in der Praxis zu erleben.

Insgesamt konnte am Ende des Tages an jede Erwartung, die von den Teilnehmern am Morgen an den Workshop gestellt worden war, ein Häkchen gemacht werden. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal für den spannenden Workshop und freuen uns schon darauf, im kommenden Semester wieder etwas mit der Festool Engineering zu unternehmen.