Home | Impressum | Sitemap | KIT
Aktuelles:

Im Wintersemester 2017/18 treffen wir uns immer mittwochs um 19:30 Uhr im Selmayr-Hörsaal. Die erste Sitzung findet am 18. Oktober statt.


Du möchtest uns kennenlernen? Komm einfach mal vorbei!

Wegbeschreibung

Förderpartner:
IFL Logo

    

  

 

 

 

Newsletter:

Für Studenten: Meldet euch auf unserem Newsletter an, um Einladungen zu unseren Sitzungen und Workshops zu erhalten.

Newsletter für Studenten

Für Unternehmen: Melden Sie sich auf unserem Newsletter an, um unser LEAN-Update (halbjährig) zu erhalten.

Newsletter für Unternehmen

Bericht zum Besuch der Fachtagung „Industrial Engineering“ an der TU Dortmund

Bericht zum Besuch der Fachtagung „Industrial Engineering“ an der TU Dortmund
Autor:

Tobias Meyer

Datum: 20.06.2012

Die Hochschulgruppenmitglieder Tim Stein und Tobias Meyer besuchten am Mittwoch, den 20.6.2012, auf Einladung von Herrn Prof. Dr. Deuse vom Lehrstuhl Arbeits- und Produktionssysteme von der Technischen Universität Dortmund die an der Fakultät für Maschinenbau abgehaltene Fachtagung „Industrial Engineering“.  Wir möchten uns an dieser Stelle bei Herrn Prof. Deuse für die Einladung bedanken.

Die TU Dortmund konnte für die Fachtagung, welche in Kooperation mit der Firma DMTM organisiert wurde, hochkarätige Referenten renommierter Unternehmen begrüßen. Aufschlussreiche Vorträge der Firmen  Miele & Cie KG, Synchro Advanced Production Technologies GmbH und Co.KG, Siemens AG, Festool GmbH, Airbus Operations GmbH und Robert Bosch GmbH befassten sich mit den spannenden Themen, welche der Schwerpunkt „Kernkompetenz entwickeln und entfalten“  garantierte.  Im Fokus der Vortragenden standen folgende Aspekte

  • Industrial Engineering als Erfolgsfaktor in Produktionssystemen
  • Qualifizierungsprogramme für Basismethoden des Industrial Engineering
  • Kompetenzerwerb durch „Training on the job“ und “Coaching”

Das Plenum konnte Eindrücke über firmeninterne Implementierungsansätze der Idee der kontinuierlichen Verbesserung, basierend auf der Entwicklung von Kernkompetenzen, gewinnen. So wurden die Entwicklung eines Trainingscenters, sowie die Gestaltung und Struktur einer Expertenausbildung im Unternehmen selbst vorgestellt, beide zielgerichtet auf eine Fortentwicklung des Produktionssystems. Des Weiteren wurde die Rolle des Managers hervorgehoben, indem dessen herausragende Stellung hinsichtlich Führung und Einbezug der Mitarbeiter betont wurde. Daraus abgeleitet konzentrierten sich Vorträge größtenteils auf das Thema Coaching. Zum einen wurde die Coaching Struktur über mehrere Unternehmensebenen hinweg vorgestellt, zum anderen wurden Kernpunkte des Coaching wie Problemlösefähigkeit, Innovationsförderung und Richtungsweisung ausführlich behandelt. Persönliche positive Erfahrungen verliehen den Worten der Referenten Nachdruck und wirkten überzeugend hinsichtlich der Bedeutung der thematisierten Punkte Problemlösefähigkeit, Coaching, Rolle der Führungskraft und Kompetenzentwicklung.

Die LEAN Hochschulgruppe nahm diese Tagung als einmalige Chance wahr, ihrem selbstgegebenen Credo einer lernenden Organisation nachzugehen. Die Vorträge erweiterten zweifellos das Wissen der beiden Mitglieder, welches es gilt in die Hochschulgruppe zu tragen. Zudem bot die Tagung die Möglichkeit einer Einschätzung der Entwicklung der HSG. Durch den gewonnen Einblick konnte man Vergleiche mit der Entwicklung des Thema LEAN in der deutschen Industrie ziehen. Aus 2 Gründen ist dies positiv zu bewerten: Zunächst erlaubte es einen Abgleich des Verständnisses von LEAN und des Verankerungsansatzes von LEAN in einer Organisation. Von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die weitere Entwicklung der HSG ist darüber hinaus die Möglichkeit zu sehen, Kontakte mit ausgewiesenen Experten zu knüpfen. Stetiger Wissensaustausch und mögliche Kooperationen sollen weiterhin zum nachhaltigen Wachstum der Hochschulgruppe beitragen.

Tagungen wie die „Industrial Engineering: Kernkompetenz entwickeln und entfalten“ an der TU Dortmund sind schließlich als ein wertvoller Beitrag für die LEAN Hochschulgruppe zu sehen, da sowohl ein guter fachlicher Input vermittelt, als auch ein kompakter Eindruck über die Entwicklung von LEAN in der deutschen Wirtschaft und die Träger dieser Entwicklung gegeben wurde.