Home | Impressum | Sitemap | KIT
Aktuelles:

Im Wintersemester 2017/18 treffen wir uns immer mittwochs um 19:30 Uhr im Selmayr-Hörsaal. Die erste Sitzung findet am 18. Oktober statt.


Du möchtest uns kennenlernen? Komm einfach mal vorbei!

Wegbeschreibung

Förderpartner:
IFL Logo

    

  

 

 

 

Newsletter:

Für Studenten: Meldet euch auf unserem Newsletter an, um Einladungen zu unseren Sitzungen und Workshops zu erhalten.

Newsletter für Studenten

Für Unternehmen: Melden Sie sich auf unserem Newsletter an, um unser LEAN-Update (halbjährig) zu erhalten.

Newsletter für Unternehmen

Festool Exkursion

Festool Exkursion
Autor:

Franziska Hog

Links:
Datum: 18.05.2011

Die erste Exkursion in diesem Semester führte uns am 18. Mai 2011 nach Neidlingen in das Werk der Festool GmbH.

 

Empfangen wurden wir von der Festool Engineering GmbH, einer Lean- Unternehmensberatung, welche aus dem Festool Werk hervorgegangen ist, heute aber eigenständig agiert.

Mit beiden Firmen besteht seit längerem eine ständige Kooperation mit der Lean Hochschulgruppe.

Gleich nach der Vorstellungsrunde wurde uns aufgetragen in 10 Punkten unsere Erwatungen an den Tag zu formulieren. Dies sollte vor allen Dingen dazu dienen, dass wir wach und aufmerksam durch den Tag gehen.

In sehr entspannter Atmosphäre folgte ein Vortag über die Historie der Firma Festool, wieso und wann die Einführung von Lean erfolgte und wie welche Methoden dabei eine wichtige Rolle gespielt haben. Dabei wurde jede einzelne unserer vielen während dem Vortag aufkommenden Fragen ausführlich und ernsthaft beantwortet.

 

Danach ging es in zwei Gruppen durch  das Werk, wobei die Theorie in der Praxis bestaunt werden konnte.

„Sofern kein Problem besteht, ist auch keine Aktion notwendig“ war hierbei der Leitfaden der während der zweistündigen Führung immer wieder aufgetaucht ist.

Besonders deutlich wurde auch, dass es für die Ausrichtung einer Produktionsstätte nach der Lean Philosophie in keinster Weise ein Patenrezept gibt. So wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass mit dem ständigen Streben nach Verbesserung nicht nur ein häufigeres Umstrukturieren der Firma und der Produktionslinien nötig ist, sondern auch mitunter das Entwickeln von eigenen Betriebsmitteln.

Die überwiegend manuelle Fertigung von Werkzeugen für gewerbliche Maler, Schreiner und Lackierer erfolgte in ausgeklügelten (fast) perfekt organisierten Linien, die eine große Flexibilität für Produktumstellungen zulassen und somit den Standort ‚Made in Germany’ wieder konkurrenzfähig machen.

 

Anschließend wurden unsere formulierten Erwartungen hervorgeholt und alle bis dahin noch unzureichend behandelten Punkt beantwortet.

In der abschließenden Feedbackrunde wurde noch einmal deutlich, wie fest der Lean Gedanke bei Festool verankert ist: es wurde negativ angemerkt, dass von uns Teilnehmern nur positives Feedback kam und sich so eine Chance weiter zu verbessern aufgetan hat.

 

Nach einem halben Tag ging es mittags auch schon wieder zurück nach Karlsruhe, mit der Gewissheit, dass sich heute das frühe Aufstehen (Abfahrt war um 6.30 Uhr) gelohnt hat.